Hochwertige PSU

Das Labor ist der richtige Ort um spezielle Projekte inkl. Fehlersuche zu diskutieren.

Moderator: kubi

Hochwertige PSU

Postby cornel » Tue Jul 25, 2006 10:52 am

Hallo,

ich suche einen Schaltplan für eine hochwertige symmetrische PSU, möglichst +/- 10V, z.B. für anspruchsvolle Audioschaltungen.
Weiß nicht, ob Schaltungen mit den 78xx/79xxer Spannungsreglern
optimal sind. Was meint Ihr?

Gruss,

Cornel
cornel
 

Postby kubi » Tue Jul 25, 2006 2:05 pm

Wenn du ein hochwertiges Netzteil für Audio-Anwendungen brauchst, dann kommst du nicht um ein passives Netzteil herum - mit allen Nachteilen.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby Guest » Tue Jul 25, 2006 3:08 pm

Passives Netzteil? Habe dazu leider nichts gefunden. Wie soll das funktionieren?

Gruss,

Cornel
Guest
 

Postby kubi » Tue Jul 25, 2006 4:34 pm

Statt einem Regulator nimmst du RC- oder LC-Glieder.
(R: Widerstand, C: Kondensator, L: Spule -=> Alles passiv)
Bei kleiner Spannung können auch zusätzlich Dioden ran. Letzteres wird im 1176 bei der -10V Spannung benutzt.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby Guest » Tue Jul 25, 2006 4:58 pm

Also ich benötige ein gutes Netzteil für eine Oszillatorplatine, möglichst symmetrisch 10V.
Gerade dafür sollte doch eher eine stabilisierte Stromversorgung Pflicht sein, oder?

Gruss,

Cornel
Guest
 

Postby kubi » Tue Jul 25, 2006 5:09 pm

Glaubensfrage. Wenn dein Oszi stimmstabil ist, dann ist es egal.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby Guest » Wed Jul 26, 2006 2:28 pm

Wie wäre es mit einem Jung Super Regulator:

http://tangentsoft.net/elec/opamp-linreg.html

Cornel
Guest
 

Postby nrgrecording » Wed Jul 26, 2006 9:46 pm

Muss es denn unbedingt ein Hypernetzteil sein? Was isn das fürn Osszillator?

Mir haben die ollen Spannungsregler immer gute Dienste gleistet. Ich meine die negativen Spannungsregler haben schlechtere Werte als die positiven, aber man kann ja auch zwei positive Spannungsregler nehmen. Es kann sein das ich mich irre, aber die LM317 sind zumindest nicht schlechter als die festen Spannungsregler, oder?
Ich kann Dir n Platinenlayout für ein Symmetrisches Netzteil mit LM317 schicken, mit den Trimmern kannste die 10V dann einstellen.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby Guest » Thu Jul 27, 2006 7:42 am

Es handelt sich hier um ein original Minimoog Oszi-Board mit den drei Oszillatoren drauf. die Original-Mini-Schaltung verwendet einige alte Transistoren, die so leicht nicht mehr zu beziehen sind.
Kann natürlich sein, dass hier sogar eine 78xx/79xx Schaltung ausreichen würde - werd ich wohl zu Testzwecken auch machen.
Das Board wird übrigens in einen Modularsynthi eingebaut.
Würde mich aber natürlich freuen, wenn Du mir das Platinenlayout trotzdem schicken könntest.

lG

Cornel
hellmusic(at)yahoo.de
Guest
 

Postby kubi » Thu Jul 27, 2006 9:05 am

Cornell, in dem Fall würde ich dir auf jeden Fall die 78x10- und 79x10-Lösung ans Herz legen.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby nrgrecording » Thu Jul 27, 2006 5:49 pm

Layout hab ich Dir geschickt.

Sowas wär vielleicht auch noch interessant:
http://www.gyraf.dk/gy_pd/calreq/minipsu.pdf
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)


Return to Das Labor

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests