Telefunken W690 Aktivfader

Das Labor ist der richtige Ort um spezielle Projekte inkl. Fehlersuche zu diskutieren.

Moderator: kubi

Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Wed Jan 24, 2018 5:05 pm

Hallo,

vielleicht könnte mir jemanden mit einem Telefunken W690 Fader helfen. Was versteht ihr denn vom Schematic (http://pic18.picturetrail.com/VOL892/4333270/9131984/373821642.jpg)?

Eingang + : 4
Eingang - : 20
Ausgang + : 1
Ausgang - : 23
Gehäuse: 12

Aber, was mache ich mit der Schirm Ader? Ich verwende ja symmetrisches Kabel. Einfach schneiden und schweben lassen? Oder lieber beide an pol 12? Bei mir wird 12 mit dem Netzteil Erdepunkt verbunden.
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby TVPstudio » Wed Jan 24, 2018 9:11 pm

Im Rundfunk wird der Ausgang vom gerät normalerweise nicht mit schirmanschluss ausgeführt (Schirmstoßung), da der ja durch den Übertrager symmetrisch erdfrei ausgeführt ist. Der schirm vom daran angeschlossenen Kabel wird dann am Eingang des nachfolgenden Geräts geerdet.

So kann man effektiv Brummschleifen vermeiden.
TVPstudio
 
Posts: 99
Joined: Sat Jan 03, 2015 11:40 pm
Location: Landau i. d. Pfalz

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Thu Jan 25, 2018 1:05 pm

TVPstudio wrote:Im Rundfunk wird der Ausgang vom gerät normalerweise nicht mit schirmanschluss ausgeführt (Schirmstoßung), da der ja durch den Übertrager symmetrisch erdfrei ausgeführt ist. Der schirm vom daran angeschlossenen Kabel wird dann am Eingang des nachfolgenden Geräts geerdet.

So kann man effektiv Brummschleifen vermeiden.


Interessant. Wieso denn nur beim Ausgang? Der Eingang ist ja auch symmetrisch erdfrei. Macht es kein Sinn beide Schirmanschlüsse einfach nicht anzuschließen? Ich überlegte es mir schon, ob Schirm mit diesen Module überhaupt etwas bringt.

Was würden Sie in diesem Fall tun wenn ich fragen darf? Ausgang ohne Schirm lassen, und beim Eingang..?
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby TVPstudio » Fri Jan 26, 2018 11:44 am

Ich würde folgendes machen:


Schirm Am Ausgang des W690 nicht erden, sondern erst im nachfolgenden Gerät.

Schirm am Eingang erden.

Solange alles auf dem selben Massepotential liegt, ist das eh nicht allzu kritisch.
TVPstudio
 
Posts: 99
Joined: Sat Jan 03, 2015 11:40 pm
Location: Landau i. d. Pfalz

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Fri Jan 26, 2018 1:42 pm

TVPstudio wrote:Ich würde folgendes machen:


Schirm Am Ausgang des W690 nicht erden, sondern erst im nachfolgenden Gerät.

Schirm am Eingang erden.

Solange alles auf dem selben Massepotential liegt, ist das eh nicht allzu kritisch.


Danke. Also, beim Eingang Schirm mit Pol 12 (Gehäuse) verbinden?
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby TVPstudio » Sun Jan 28, 2018 5:15 pm

Jop und nicht vergessen das Gehäuse dann auch mit 0V zu verbinden!
TVPstudio
 
Posts: 99
Joined: Sat Jan 03, 2015 11:40 pm
Location: Landau i. d. Pfalz

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Sun Jan 28, 2018 7:17 pm

TVPstudio wrote:Jop und nicht vergessen das Gehäuse dann auch mit 0V zu verbinden!


Alles klar. 0V und Gehäuse habe ich schon am am Ausgang des N324 Netzteils verbunden, vielen Dank!
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Fri Feb 02, 2018 6:09 pm

Funktioniert alles wie erwartet, ABER ich bekomme keine 15db "Übersteuerung". Was kommt rein, der kommt raus (wenn auf 0db). Ich möchte gerne die Faders als eine Art Line Preamps benutzen, dafür brauche ich die extra Amplitude.

In der Bedienungsanleitung steht: "Durch entsprechende Beschaltung der Anschlußleiste T2701 (Kontakt 7/19) mit einem Gegenkopplungswiderstand von 20-1300 Ohm kann die Verstärkung zwischen 20 und 10db verändert werden, um den Ausgangsegel der gewählten betriebsstellung anzupassen".

Ist das was ich brauche? Einen 20 Ohm Resistor? Oder eher 1300?
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby TVPstudio » Fri Feb 02, 2018 7:55 pm

Um dir das zu beantworten muss ein vollständiger Schaltplan vorliegen...

Für gewöhnlich ist der Gain größer, je höher der Gegenkopplungswiderstand ist.
Man könnte es auch einfach mit éinem 1k Poti ausprobieren.
TVPstudio
 
Posts: 99
Joined: Sat Jan 03, 2015 11:40 pm
Location: Landau i. d. Pfalz

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby MarkusP » Sat Feb 03, 2018 12:50 pm

Hall auch,

in den Unterlagen zum W690, die mir vorliegen, steht handschriftlich folgendes:

1.6 kOhm : 10dB
56 Ohm: 15dB
12 Ohm: 20 dB

Diese "schrägen" Werte kommen daher, daß der externe Gegenkopplungswiederstand lediglich parallel zu einem internen geschaltet wird, der am unteren Ende eines Spannungsteilers liegt. Der interne Widerstand beträgt 75 Ohm.

Nicht vergessen, daß man diese Verstärkungswerte nur erhält, wenn die beiden Sekundärwicklungen des Ausgangsübertragers in Reihe geschaltet sind. Anonsten hat man 6 dB weniger.

Gruß aus Berlin

MarkusP.
MarkusP
 
Posts: 100
Joined: Wed Nov 17, 2010 3:07 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Sat Feb 03, 2018 1:12 pm

OK ihr beide sagen zwei unterschiedliche Dinge :compress:


MarkusP, "handschriftlich" sagst du. Bei meine Unterlagen steht was ganz anderes, oder ich verstehe es halt nicht (bin gar kein Deutscher, wohne aber auch in Berlin):


Image


Was ich davon verstehe ist nur, dass wenn man einen Ausgang benutzt wäre es +6db, mit zwei dann 0db. "Bei Verwendung der herausgeführten Sekundärwicklung" bekommt man dann 2 Ausgänge mit +6db statt 0db. Oder?

Die Tabelle unten rechts zeigt, dass einen 20 Ohm Resistor wird die volle 20db Verstärkung bringen.

Irre ich mich?

Danke
R
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby MarkusP » Sat Feb 03, 2018 1:24 pm

Hallo auch,

das von Dir gezeigte Blatt kenne ich auch.

Bei mir war es aber der Schaltplan des W690 und dort hatte jemand die Verstärkungswerte von Hand dazu geschrieben.

Unsere Aussagen widersprechen sich auch nicht. Probier halt mal 12 oder 20 Ohm aus und meß die Verstärkung.
Es könnte sein, daß sich meine Werte auf nur eine Sekundärwicklung beziehen.

Für Nennpegel +6dBU an Ein und Ausgang muß man tatsächlich die beiden Sekundärwicklungen in Reihe schalten. Dies ist beim W690 auch der Normalfall. Man kann ihn aber so benutzen, daß man zwei getrennte Ausgänge hat. Jeder für sich hat dann aber nur einen Ausgangspegel von 0dBm bei +6dbM Eingangspegel.

Kleine Klammer auf, beim W695-EQ von Telefunken muß man auch die Sekundärwicklungen in Reihe schalten, um auf den Normpegel von +6dBm zu kommen.

Gruß aus Berlin

MarkusP.
MarkusP
 
Posts: 100
Joined: Wed Nov 17, 2010 3:07 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Sat Feb 03, 2018 9:09 pm

Danke Markus,

ich werde es im laufe der Woche mit 20 Ohm einfach probieren. Wie soll man die Sekundärwicklungen in Reihe überhaupt schalten übrigens? Zur Zeit habe verwende ich nur 1 (+) und 23 (-) am Ausgang.


Grüße
R
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby MarkusP » Sun Feb 04, 2018 10:33 am

Hallo auch,

um die Wicklungen in Reihe zu schalten, müssen die Pins 23 und 2 verbunden werden.
Der Ausgang wäre dann an den Pins 1 und 22.

Die Anschlüsse des Übertragers im einzelnen.
Obere Sekundärwicklung:
1 (+) und 23(-)
Untere Sekundärwicklung:
2(+) und 22(-)

Mit 20 Ohm Gegenkopplung sollten sich dann tatsächlich 20 dB Verstärkung ergeben. Bei den Fadern nannte man das Regelreserve, da man einen Fader nie ganz aufzog, um eine Regelreserve (zusätzliche Verstärkung) zu erhalten.

Bei 20 dB Regelreserve hatte der Fader 0dB Verstärkung, wenn er auf -20dB stand. Der W690 hat ja die Skala von -90 bis 0dB.
Im Umkehrschluß also 20 dB Verstärkung, wenn er auf 0 steht.

Gruß aus Berlin

MarkusP.
MarkusP
 
Posts: 100
Joined: Wed Nov 17, 2010 3:07 pm

Re: Telefunken W690 Aktivfader

Postby flextone » Sun Feb 04, 2018 1:05 pm

Alles klar, genau so werde ich es machen.

Letzte Frage: reicht in diesem Fall einen 1/4W resistor oder bräuchte ich etwas größeres? Ich weiss leider nicht wie man sowas rechnen soll.

Edit:
Nein.
Wenn ich folgende Formeln verwende -

Voltage (V) = Current (I) * Resistance (R)
Power (P) = Voltage (V) * Current (I)

Kommt es zu 1.92W. (24V, 80mA, 20 Ohm).
Habe ich da recht?

Gruß
R
flextone
 
Posts: 29
Joined: Tue Jan 31, 2012 9:15 pm

Next

Return to Das Labor

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests