Gehäuse Stanzen - IEC Kaltgeräte-Buchse

Das Labor ist der richtige Ort um spezielle Projekte inkl. Fehlersuche zu diskutieren.

Moderator: kubi

Gehäuse Stanzen - IEC Kaltgeräte-Buchse

Postby matthias » Sun Nov 05, 2006 5:59 pm

hallo,

RS Components bietet so einen Blechlocher Einsatz für Kaltgerätebuchsen an.

www.rsonline.de
art nr: 477-8909

hat jemand damit schonmal gearbeitet?

wenn man 1,2mm Stahlblech bearbeiten will, braucht man dann eine hydraulikstanze, oder geht das noch mit einem schraubenschlüssel?

grüsse,
matthias
matthias
 
Posts: 488
Joined: Sat Mar 18, 2006 10:42 pm

Postby acidfarmer » Sun Nov 05, 2006 9:12 pm

Ich kenne zwar nicht die Dinger von RS, aber ich habe schonmal mit anderen Lochstanzen dieser Art gearbeitet. Geht super mit nem Schraubenschlüssel - sogar noch bei 1,5. mm Blech. mit stärkerem hab ich ess nie versucht.
User avatar
acidfarmer
 
Posts: 258
Joined: Wed Sep 13, 2006 7:45 pm
Location: NRW/MK

Postby nrgrecording » Sun Nov 05, 2006 11:15 pm

Wenn man der Beschreibung trauen darf:
Formlocher zum Einsatz mit Hand- und Hydraulikstanzen, für saubere, gratfreie Durchbrüche in Schalttafeln und Frontplatten

Im Datenblatt steht auch "Betriebsart.. Hand" es gibt da wohl noch einen Adapter für hydraulische Betätigung für.

Der Jakob wollte son Ding mal ordern hatte er mal geschrieben.
Mich würde mal interessieren ob der 477-8909 31,4x28,3 nicht total supi für die Kaltgerätebuchsen mit Sicherung passt.

Frag doch mal beim Hersteller nach ob die auch nach Hause liefern:
Gustav Klauke GmbH
Auf dem Knapp 46
D-42855 Remscheid
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby matthias » Mon Nov 06, 2006 7:30 am

Im Datenblatt steht auch "Betriebsart.. Hand"


kann aber sein, dass das nur für dünnes Blech gilt, nicht aber für Stahl...
bei den größeren Rundlochern steht dabei, dass man eine Hydraulikstanze benutzen sollte, da ansonsten die Zugschraube zu schnell verschleissen würde..

ich benutze bis jetzt immer diese einbaustecker mit netzfilter...
weiss aber nicht, ob das wirklich was bringt.. ansonsten ist so ein einbaustecker mit integrierter sicherung natürlich schicker...

ich werde mal bei klauke nachfragen...
matthias
 
Posts: 488
Joined: Sat Mar 18, 2006 10:42 pm

Postby jensenmann » Mon Nov 06, 2006 9:06 pm

Ich benutze Neutrik Powercons weil runde Löcher einfach gebohrt werden können ;-)
Jens
jensenmann
 
Posts: 2702
Joined: Fri Mar 24, 2006 8:20 pm
Location: Karlsruhe, BRD

Postby matthias » Mon Nov 06, 2006 9:42 pm

die einfachste lösung ist natürlich das Netzkabel direkt mit Gehäuse zu verbinden. aber wo bleibt denn da der professionelle anspruch? :wink:
matthias
 
Posts: 488
Joined: Sat Mar 18, 2006 10:42 pm

Postby acidfarmer » Tue Nov 07, 2006 1:29 am

matthias wrote:die einfachste lösung ist natürlich das Netzkabel direkt mit Gehäuse zu verbinden. aber wo bleibt denn da der professionelle anspruch? :wink:


Oder ne Wandwarze :D
User avatar
acidfarmer
 
Posts: 258
Joined: Wed Sep 13, 2006 7:45 pm
Location: NRW/MK

Postby matthias » Wed Nov 15, 2006 7:12 pm

also bei klauke sind die sachen alle nochmal 30% teurer...
matthias
 
Posts: 488
Joined: Sat Mar 18, 2006 10:42 pm

Postby acidfarmer » Thu Nov 16, 2006 10:04 am

Ui, das hätte ich nicht gedacht...
Haste dir denn nu so ein Teil mal bestellt?
User avatar
acidfarmer
 
Posts: 258
Joined: Wed Sep 13, 2006 7:45 pm
Location: NRW/MK

Postby matthias » Thu Nov 16, 2006 10:08 am

das problem ist, dass das maß von 28x21 für die meisten einbaustecker zu klein ist.. die netzfilter, die ich habe sind 30x21,5
matthias
 
Posts: 488
Joined: Sat Mar 18, 2006 10:42 pm


Return to Das Labor

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests

cron