Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Das Labor ist der richtige Ort um spezielle Projekte inkl. Fehlersuche zu diskutieren.

Moderator: kubi

Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby turningknobleftright » Tue Dec 04, 2018 4:52 pm

Jetzt muss ich hier auch mal posten...
Ich habe vor einiger Zeit einen ganzen Berg V672 (erste Version) ergattert. Deshalb habe ich begonnen mir ne Platte über eine eigene Racking-Lösung zu machen.
Mit viel Inspiration (auch aus diesem Forum) bin ich mittlerweile bei Version 2 angekommen. Danke hier an alle Inspiratoren! Ist echt toll was hier so alles entsteht!

Hier die erste Variante (2-Kanal mit der Standard Gain-Regelung, Poti + Pad und nen Boost-Schalter):
Image

Da ich mit der Standard-Variante nicht ganz zufrieden war, habe ich mich umgesehen und bin auf die seltenere Lösung mit getrennten Reglern für den Eingangswiderstand und die Gegenkopplung gekommen. (gibt es bei Volker, aber auch Velvet Audio und Akzent Audio...)
Da sind schon einmal wesentlich mehr Klangfacetten zu erreichen, da sich die beiden Regler gegenseitig beeinflußen (Eingangsimpedanz). Die Einstellungen die streng nach Telefunken Schema sind, habe ich farblich differenziert, aber man bleibt frei und kann bei Bedarf herumspielen.

Das ganze ist mit feinen Grayhill Stufenschaltern realisiert, und damit keine unerreichbaren Lücken auf der Suche nach dem sweet-spot entstehen, habe ich den V672-internen +/- 1,5dB Trimpot mit auf die Front gebracht. Ebenso den V672-internen HighCut (Air-Band, 15kHz).
Ein weiteres Gimmick ist der Output-Attenuator (bridged-T-Pad) der die Ausgangsimpedanz konstant bei 600 Ohm hält und die Möglichkeit bietet, die Übertrager des V672 schön in die Sättigung fahren zu können ohne das folgende Interface zu überfahren.

Zusammen mit der Gain-Regelung und dem Output-Attenuator bietet der V672 somit reichlich Möglichkeiten zur Klangfärbung.

Die Variante 2 (single-channel) bekam noch DI Input und DI Link, sowie 48V, Phase Reverse und eines von vielen bei mir herumfliegenden Neumann MO33 LED-Peakmeter mit 25-stelliger Anzeige spendiert.
Front- und Rückpanels habe ich selbst designed und entworfen, Gehäuse sind von frontpanels.de

Da sieht dann so aus:
Image
Image
Image

und von innen:

äh... kommt noch...

Wie gesagt, danke an die Community. Hat mich motiviert und hat echt Spaß gemacht... Trotz der vorprogrammierten kleinen Rückschläge...

Wenn ich jetzt noch den Output-Attenuator auf 2-Kanäle erweitern würde, könnte ich auch den zweiten Übertrager-symmetrierten Ausgang der V672-Module nutzen.
Das wären dann aber 38 Widerstände an einem Regler...

mal sehen.
turningknobleftright
 
Posts: 4
Joined: Tue Dec 04, 2018 9:51 am

Re: Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby turningknobleftright » Tue Dec 04, 2018 7:09 pm

und hier noch etwas Innenleben:

Image
Image
Image
Image
turningknobleftright
 
Posts: 4
Joined: Tue Dec 04, 2018 9:51 am

Re: Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby jensenmann » Thu Dec 06, 2018 5:53 pm

Sehr schön! Du solltest deine Bastelergebnisse hier öfter posten, die können sich wirklich sehen lassen.
Jens
jensenmann
 
Posts: 2703
Joined: Fri Mar 24, 2006 8:20 pm
Location: Karlsruhe, BRD

Re: Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby turningknobleftright » Fri Dec 07, 2018 7:44 am

Danke für die Blumen, Jens.

Hätte ich etwas mehr Zeit, gäbe es noch andere Geräte zum posten.

Demnächst geht es noch einige Philips Module an den Kragen (EL3660 Preamps, EL3671 Preamps und EL3675 EQs). Leider ist über die EL3671 nirgends etwas zu finden und ich selbst habe auch keinerlei Unterlagen dazu. Bin aber auf einem guten Weg, habe es bald, und dann stelle ich die gerne vor.

Noch zickiger sind die Neumann W5091 die bei mir auch noch rumfliegen. Das wären schöne 4-kanal EQ-Einheiten (im Prinzip wie 4x W491 in einem Modul), allerdings digital angesteuert. Das wird nicht einfach und steht deswegen hinten an.

Ach ja, und ne Hand voll RFZ MV810 und V781 warten auch schon länger auf ein kuscheliges Rack.

Wenn es was zum :cyclops: gibt, poste ich mal das ein oder andere Bildchen
turningknobleftright
 
Posts: 4
Joined: Tue Dec 04, 2018 9:51 am

Re: Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby TVPstudio » Fri Dec 07, 2018 9:07 am

Super coole Kisten!


Habe auch einige V672(a) aber die sind eher nur mit dem nötigsten ausgerüstet und arbeiten als "Workhorse" Preamp-für-Alles. :mrgreen:
So ist das natürlich nochmal eine ganz andere Nummer.


Ziemlich geil!
TVPstudio
 
Posts: 138
Joined: Sat Jan 03, 2015 11:40 pm
Location: Landau i. d. Pfalz

Re: Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby toff » Fri Dec 07, 2018 2:45 pm

Hallo (wie ist dein Name?)! Sehr schön, vor allem die Verkabelung ist sehr sorgfältig. Was ist denn das für eine Frontplatte (die des zweiten 1HE-Geräts)? Digitaldruck von Schaeffer? Ich fräs mir meine Frontplatten ja immer selber, aber das "Bunte", mehrfarbig Gedruckte deiner Frontplatte hat auch was...
Gruß vom Toff
toff
 
Posts: 643
Joined: Thu Jun 29, 2006 8:26 pm

Re: Telefunken V672 racking ... was noch so möglich ist

Postby turningknobleftright » Sun Dec 09, 2018 10:49 am

Es freut mich sehr, dass meine Version so positive Resonanzen erntet.

Klar habe ich mir Mühe gegeben, fühle mich aber in der DIY-Ecke doch eher als kleine Leuchte. Zumindest weiß ich sehr genau, was ich alles nicht kann !

Ich heiße Roman und bin seit 2 Jahrzehnten Live Engineer (da habe ich, so behaupte ich, echte Talente), habe diese Aktivitäten jetzt aber auch drastisch runtergeschraubt. Bin es leid für große Companies Aufträge abzuarbeiten und mir auf Konferenzen den Müll aus Politik und Wirtschaft reinzuziehen... Ich arbeite nur noch direkt für Bands (wenn mir die Mucke und die Mannschaft taugt). Da gibt es nur nicht soo viel : )

Zurück zu den Teilen:

Ja, die Frontplatten habe ich mit dem Frontplatten-Designer von Schaeffer erstellt. Einige Elemente habe ich in anderen Programmen als Vektorgraphik erzeugt, dann in Bitmap umgewandelt und in das Frontplatten-Design integriert. Es ist erstaunlich wie lange so etwas dauern kann, wenn man davon erstmal keinen blassen Schimmer hat.
Die Platinen habe ich selbst geätzt und da sollte man auch nicht genauer nachfrage.
Aber jetzt läuft es ganz gut. Man muss sich halt einfuchsen.

In der nächsten Variante werde ich defenitiv den 2. Ausgang der Module an den Start bringen. Den Output-Attenuator werde ich auf 2 Kanäle erweitern. Der regelt dann beide Ausgänge gleichzeitig. Momentan ist es ein Grayhill-Switch mit 2 Ebenen (2 Pole pro Ebene) und 5 Positionen. Da ist also noch eine halbe Ebene frei. Insofern reicht einer mit 3 Ebenen (5-Positionen, 2 Pole pro Ebene) um das Vorhaben zu realisieren.

Und einen Low-Cut möchte ich auch noch haben (wenn das mit meiner Gain-Regelung überhaupt geht). Da mache ich mich demnächst dran. Momentan bin ich aber etwas V672-satt und verlagere meine Aufmerksamkeit mal in Richtung Philips EL3671 und EL3675. Das wird etwas puristischer, dafür seltener.

Danke für euer Lob. Freut mich sehr.
turningknobleftright
 
Posts: 4
Joined: Tue Dec 04, 2018 9:51 am


Return to Das Labor

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests