Patchbay und Studioverkabelung prima selbstgebastelt

Das Zeichenbrett ist der richtige Ort um Elektronikwissen, Entwicklung und neue Ideen zu diskutieren.

Moderator: kubi

Patchbay und Studioverkabelung prima selbstgebastelt

Postby nrgrecording » Sun Dec 30, 2007 11:35 pm

Hallo zusammen.

Ich fummel ja gerade auffe Studiobaustelle rum und hab nun mitti Kabel zu kämpfen...

Hat jemand irgendwelche sachdienlichen Hinweise warum ich mir ne TT Verkabelung anstatt eine normale Klinkenverkabelung in Sachen Patchbay nehmen sollte? Ich habe das Gefühl das der TT Kram nur wegen geringer Verkaufszahlen so teuer ist!?
Klinkenpatchbays nehmen zwar mehr Platz weg dafür kann man evtl. die Beschriftung größer machen, sind billig, auch halbnormalisiert und eine Hand voll Patchkabel kosten genausoviel wie ein TT Kabel.

Die Neutrik NYS Patchbays kosten 44€ ,sehen aber irgendwie genauso aus wie die Patchbay einiger anderer Hersteller. Trotzdem lieber mal Neutrik nehmen wa? Ich hatte mal son paar behringer Patchbays geschenkt bekommen.. die waren garnicht mal verkehrt wenn man diese blöden Schalter auf der Oberseite gebypassed gelötet hat . Jemand irgendwelche Erfahrungsberichte zu Patchbays?

Gibts eigentlich auch irgendwas komfortables um mal eben 24 Kanäle umzuschalten? (um mal eben die anderen Wandler oder doch die Bandmaschine zu nehmen) ?

Obs Sinn macht auf die rückseitigen Buchsen auszulöten, einen Haltebügel fürs Multicore dranzumachen und dann das Kabel direkt aufzulöten?

Frank.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby nrgrecording » Sun Dec 30, 2007 11:59 pm

Mir ist spontan noch ne Idee gekommen...
Ich will ja Tape Send und Returns auch mal mit anderen AD Wandlern, Bandmaschinen etc. verbinden... Da könnte man doch wegen symmetrischer Patchbay die Sends und Returns mit nur einem Patchkabel stecken?
Oder trifft einem dann der Übersprechen-Fluch? :D

Irgendwie habe ich das Gefühl das die Behringer Patchbays baugleich mit den Neutrik-China Dingern sind!?
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby olafmatt » Mon Dec 31, 2007 12:07 am

nrgrecording wrote:Irgendwie habe ich das Gefühl das die Behringer Patchbays baugleich mit den Neutrik-China Dingern sind!?


Die Behringers hab ich noch nicht in der Hand gehabt, so ein Neutrik Teil habe ich hier (und nicht mehr im Rack, war mir zu fummelig und ewig zu wenig Adapter von XLR auf Klinke...). Kann da ein paar Fotos von machen wenn Du sagst welches Detail Du sehen willst.

Olaf
olafmatt
 
Posts: 1072
Joined: Sat Oct 07, 2006 4:56 pm
Location: DE & SK

Re: Patchbay und Studioverkabelung prima selbstgebastelt

Postby acidfarmer » Mon Dec 31, 2007 12:11 am

nrgrecording wrote:Obs Sinn macht auf die rückseitigen Buchsen auszulöten, einen Haltebügel fürs Multicore dranzumachen und dann das Kabel direkt aufzulöten?


So machts nen Bekannter von mir bei seinen Bühnenracks. Da werden auf der Rückseite alle Buchsen rausgefummelt und vernünftige Multicorekabel rangelötet.
User avatar
acidfarmer
 
Posts: 258
Joined: Wed Sep 13, 2006 7:45 pm
Location: NRW/MK

Postby nrgrecording » Mon Dec 31, 2007 12:58 am

Nojo... bin kein Patchbaytester.. hab also keinen blassen worauf man da genau achten könnte. Ich wäre beruhigter wenn auf den Buchsen selber Neutrik, ReAn oder zumindest irgendwas drauf steht. Vermutlich ist aber ja überall das gleiche drin... für 44€... was will man da erwarten.
Olaf... hat Deine denn gut funktioniert? Hab mal gelesen das die Stecker da etwas schwierieger reingehen sollen? Warum brauchste denn Klinke>XLR Adapter? Für Mikrosignale?
Hatte mir auch überlegt ne Patchbay für Mikrofonsignale zu machen aber mein fernmeldetechnischer Signlaübertragungssinn sagt mir das jeder unnötiger Übergang und jeder Kontakt zumindest bei so kleinen Leveln wie sie bei Mikrofonsignalen vermieden werden sollte. Klinkenstecker sind evtl. nicht so toll wegen Kurzschluss beim einstecken und 48V und so?

Vielleicht muss man da was selber basteln?
Eine Klinkenpatchbay umbauen vielleicht? Neue kleine Platinchen machen won Relais das Signal durchschleift? (vom Mikro über die Patchbay zum Pult) Dann könnte man die obere Klinkenbuchsenreihe auslöten und einen Schalter einbauen um das Relais zu schalten. Die Unteren Buchsen könnten dann als "Kabel vom Mikro" per Klinkenpatchkabel über eine ander Patchbay in den MIC Eingang eines externen Preamps geroutet werden. Die Rückseitigen Buchsen könnte man ja auslöten und die Kabel direkt dran machen Dann hat man nur EINEN Kontakt zu überbrücken anstatt VIER.
Am besten noch ne LED in den Schalter der anzeigt das die 48V auch ausgeschaltet sind, is ja einfach zu realisieren. Oder hat das schonmal jemand erfunden? :roll:

Frank.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby [silent:arts] » Mon Dec 31, 2007 9:20 am

bei mir auf Arbeit werden nur Lemosa Steckfelder verwendet. sind schön langlebig (funktionieren selbst in den alten Neumann Pulten noch). auch Phantomspeisung macht da nichts aus.
einziger Nachteil: Du musst im Lotto gewonnen haben :o
und sind auch nicht gerade Platzsparend.

habe eine ganze Zeit lang diese Behringer Patchbays zu Hause verwendet, ohne Probleme zu haben. Vorteil durch die hinteren Klinkenstecker: man kann schnell mal etwas ändern.
bin dann aus Platzgründen auf TT - Phone umgestiegen (und weil ich 6 TT - Phone Patchbays inkl. Kabel vor dem Schrott retten konnte). Nachteil: für jedes neu gebaute Gerät fummelige Löterei.

um mal schnell 24 Kanäle "umzuschalten" würde ich einfach eine kleine Multipin Patchbay basteln. so hat man auch schon früher zwischen 2" oder DASH "umgeschaltet".
oder aber eine 24 Relais Klapperkiste basteln ...
volker
olafmatt wrote:Strom kann tot machen
[silent:arts]
 
Posts: 3476
Joined: Sat Jun 10, 2006 3:54 pm
Location: BLN

Postby maxheadroom » Mon Dec 31, 2007 10:19 am

ich hab mich vor ca. 2 jahren mit patchbays intensiv beschäftigt, da wir unser studio verkabeln mussten.
überlegung war zwischen neutrik TRS und TT.
die klinkenpatchbay hat einen vorteil da sie billig und flexibler ist als eine TT.
gegenüber die TT platzsparender und meiner meinung nach das "steckhandling" besser ist als bei den klinken.
hab zwei so neutrik patchbays im studio liegen, und die stecker gehen zum teil schon schwieriger rein.
ich hab mir dazumals 4 stück TT patchbays von ISOPATCH billig über ebay ersteigert. die haben auf der rückseite SUB-D Stecker, da hab ich dann meine kabelpeitschen gelötet, pro 8 steckfelder ein sub-d. da bin ich tage und wochen dran gelötet.
die TT Kabeln hab ich über ebay um 5€ pro stück bekommen. aber da muss ich sagen das die nicht gut waren, die hatten einen schlechten kontakt. dürfte am material liegen, da es nach ein paar monaten schlechter geworden ist.
die MIC/LINE und die MIC IN Signale hab ich auch über die TT laufen lassen. da wars ein bischen heikel mit der phantomspeisung, aber wenn man die immer brav ausschaltet vorm patchen ist es kein problem.
aber das würd ich in zukunft nicht mehr über TT oder TRS laufen lassen. einerseits wegen der kurzschlussgefahr und wegen dem übergangswiderstand der kontakte.
soabald man ein bischen gewakelt hat mit einem stecker wo +48 drauf war hat es schon gebröselt-> patchkabeln waren einfach scheiße.
aber da wir jetzt ein neues pult haben, wo die patchbay (TT) schon verbaut und intern zumindest die inserts verkabelt sind, werd ich diese verkabelung zumindest wie sie jetzt ist nicht mehr benutzen.
die MIC/LINES bekommen ihren fixen platz fürs erste mal auf kanälzüge bzw. die preamps.

beim nächsten mal bzw. für meine zukünftigen erweiterungen was patchbays betrifft, werd ich auf jedenfall auf die steckkontakte schauen. sie sollen (zumindest) aus dem selben material sein sonst ensteht eine thermospannung...

und fürs umschalten für ein paar kanäle bin ich auch am überlegen, da ich ich möglichkeit haben möchte bei 8 Gruppen zwischen AD oder Bandmaschine zu wählen. wobei ich momentan für relais tendiere.
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby king-rb » Mon Dec 31, 2007 10:24 am

alos ich hatte bis vor nem jahr diese behringer pdx300 und son neutrik dingensd.. die behringer is wirklich stabil hatte selbst mit den billigen schaltern nieh probleme .. bei der neutrik sind mir ein paar der vorderen buchsen ausgebrochen ....
dann habe ich knapp 80 switchkraft bantam kabel geschenkt bekommen und auf evilbay gibts hi und da sehr colle patchbay deals 60€ komplett mir angelöteten multicores.. usw..
48v ist bei den tts kein problem

grüsse, ludwig
king-rb
 
Posts: 350
Joined: Fri Jun 02, 2006 11:20 am
Location: bayern

Postby olafmatt » Mon Dec 31, 2007 10:31 am

nrgrecording wrote:Olaf... hat Deine denn gut funktioniert? Hab mal gelesen das die Stecker da etwas schwierieger reingehen sollen? Warum brauchste denn Klinke>XLR Adapter? Für Mikrosignale?


Nee, für die Verkabelung auf der Rückseite. Hätte es bevorzugt Kabel dirket auflöten zu können, um den Klinkenstecker zu sparen. Man gibt ja sonst 3x mehr für die Klinkenstecker auf der Rückseite aus als die ganze Patchbay gekostet hat.
Ja, und die Stecker gehen manchmal verdammt schwer rein. Das sollte ja auf Qualität der Buchsen schließen lassen?!

Aus'm Rundfunk kenne ich auch nur Lemosa Steckfelder, die scheinen da Deutschlandweit Standard zu sein.

Olaf
olafmatt
 
Posts: 1072
Joined: Sat Oct 07, 2006 4:56 pm
Location: DE & SK

Postby jensenmann » Mon Dec 31, 2007 11:30 am

Ich hatte zu Anfang Klinkenpatchbays (Rean und Behringer). Leider sind der Reihe nach Fehler aufgetreten was ein Grund war daß sie gehen mussten - naja, mein nächstes Pult hatte dann TTs schon mit dabei. Einige Jahre später muß ich sagen daß mich die TTs auf jeden Fall mehr begeistern konnten, viel zuverlässiger, mechanisch stabiler, höhere Packungsdichte,... Mein aktuelles Pult hat jetzt GPOs, das sind die original Telefon-Klinken mit extrem hochwertiger Verarbeitung. Zum ausprobieren bin ich allerdings noch nicht gekommen, es funktioniert ja an dem Teil noch nix.....
Jens
jensenmann
 
Posts: 2689
Joined: Fri Mar 24, 2006 8:20 pm
Location: Karlsruhe, BRD

Postby nrgrecording » Mon Dec 31, 2007 1:36 pm

Hm... das is ja alles aufregend... :D

Rein instinktiv hatte ich mir ja schon eine switchcraft TT gekauft. (nachdem ich die original Pultec switchcraft Schalter gesehen hatte war ich der Meinung das da nix kaputt gehen kann) )

Image

Aber wenn ich schon wieder lese das es bei den TTs auch Probleme gibt... Selbstverständlich hätte ich nur die billigsten TT Kabel (die 5€ Dinger) gekauft. Außerdem bin ich kein Fan davon bei Kontakten irgendwas altes zu kaufen. :oops:

Im Moment bin ich bei 8 Patchbays:

Patchbay 1: FX Send/Return 1-24 Soundcraft 2400
Patchbay 2: FX Send/Return 25-32 Soundcraft 2400 + Auxe...
Patchbay 3: Outboard 1-24
Patchbay 4: Outboard 25-48
Patchbay 5: Tape Send/Return
Patchbay 6: RME Wandler
Patchbay 7: Fostex
Patchbay 8: TASCAM MSR 24 Band

192 Kontakte... wären ja genau zwei TT Patchbays.

Mir ist aber noch nicht klar wie ich mit dem verschiedenen Wandler/Bandmaschinen umgehen soll. Einfach umpatchen und tauschen wäre ja nicht das Problem...
Aber ich muss/will ja wenn ich auf Band aufnehmen irgendwann vom Band Output 1-24 auf einen der Wandler 1-24 routen können zum überspielen. Am besten noch übers Pult um die Lautstärke ändern zu können.
Mit Multipinsteckern geht das glaube ich nicht? :x Ich weis noch nichtmal ob das mitm Pult klappt. :roll: Datt is noch demontiert. Bei meinem alten D&R ging das super.

Neue Idee:
Entweder die Bandmaschinenausgänge 1-24 auf die Line Inputs routen und die Bandmaschinenausgänge 1-24 vom Pult auf die Wandlereingänge. Am Pult ist noch eine TT Patchbay dran. Zum überspielen müsste man die Kabel die fürs Outboard benutzt wurden ausstecken und 1-24 auf die 32 frei belegbaren stecken um dann an der externen Patchbay auf die Wandlereingänge stecken.

Mit 2 Patchbays (1x TT im Pult und 1x extern) ist natürlich auch nicht soo toll... Um ein Gerät zu inserten... muss man ja 2 TT Kabel im Pult stecken... am Kanal wo's hin soll und dann auf z.B. Platz 1. Dann an der externen Patchbay Platz 1 mit 2 Klinkenkabeln auf das gewünschte Gerät patchen.

oder... Spezialeingriff:
Pult Patchbay komplett verlegen....

Am Pult sind prima Flachbandkabel an der TT Patchbay. Da könnte man ja nen Stecker dran machen und die Kabel 6m verlängern *surr, brumm* und alles ins Outboardrack verlegen.
384 Patchpunkte... = 4 TT Patchbays oder 16 Klinkenpatchbays.
Doch keine so gute Idee.

Man hats nich leicht...

In Sachen externer Preamps machts wohl mehr Sinn im Aufnahmeraum einfach 8 Mikrokabel seperat in die Regie zu führen die fest mit Preamps verbunden sind, die kann man dann auf Lin Inputs zum Pult routen...

Garnichtmal so unflexibel die integrierte Patchbay! :D
Nur ein paar mehr Verbindungen wären nich schlecht (die man vermutlich nie braucht im späteren Leben)

Tseisse...
Ich hab noch nie viel bessere Idee... die all meine Probleme lösen könnte... (muss aber nochmal drüber nachdenken) :D :D

Frank.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby jensenmann » Mon Dec 31, 2007 2:03 pm

Pass auf jeden Fall auf, daß du die Normalisierung möglichst clever nutzt. Ansonsten mußt du Unmengen von Patchkabel kaufen und stecken.
Bei mir wird die Sache ungefähr so aussehen:
PB1 oben: Mikrofonquerleitungen 1-24, Effektgeräte Ausgänge 25-48
PB1 unten: Mikrofoneingänge Pult 1-24, Stereoinputs 25-48
PB2 o:Pre EQ Insert 1-24 send, Gruppenausgänge 25-48
PB2 u:Pre EQ Insert Return 1-24, MotU Eingang 25-48
PB3 o:Post EQ Insert send 1-48
PB3 u:Post EQ Insert Return 1-48
PB4 o:Dynamics Outboard out
PB4 u:Dynamics Outboard in
PB5 o:Dynamics Outboard out
PB5 u:Dynamics Outboard in
PB6 o:Aux out 1-24, MotU Ausgang 25-48
PB6 u:FX in 1-24, Monitor Inputs 25-48
usw
Der Vorteil ist, daß alle Ausgänge auf einer Patchbay auf die im Signalfluß nächsten Eingänge normalisiert sind und deshalb schonmal alles ohne Patchen funktioniert. Kabel braucht man dann nur, wenn man von diesem "normal"Zustand abweicht.
Jens
jensenmann
 
Posts: 2689
Joined: Fri Mar 24, 2006 8:20 pm
Location: Karlsruhe, BRD

Postby Harpo » Mon Dec 31, 2007 3:26 pm

Die gibt's ab und an bei evilbey in bezahlbar. http://www.ghielmetti.ch/ wenns denn keine Strippen sein sollen. Hatte mit den Monomatrixen zumindest nie Kontaktprobleme.
mische lauter - Ohren wachsen nach
Ist mir Scheißegal wer dein Vater ist. Solange ich am Angeln bin, gehst Du hier nicht übers Wasser !
User avatar
Harpo
 
Posts: 463
Joined: Thu Jun 21, 2007 10:22 pm
Location: Rahden NRW

Postby DerEber » Mon Dec 31, 2007 4:05 pm

Für Bandmaschine und Wandler kannst du ja rückseitig noch extra Siemens Messerleisten anbringen.
DerEber
 
Posts: 464
Joined: Fri Mar 23, 2007 2:04 pm
Location: Süden

Postby nrgrecording » Mon Dec 31, 2007 6:20 pm

DerEber wrote:Für Bandmaschine und Wandler kannst du ja rückseitig noch extra Siemens Messerleisten anbringen.


Ja aber wie stecke ich dann um? Von hinten drangehen und umstecken? Jut, ich hab da pro Rack ein große Tür zum verkabeln aber cooler wäre ja von vorne. Gut wäre aber auch wenn ich Tape IN und Tape OUT seperat stecken könnte ums evtl. zum Pult zu routen...

Da muss ich mir nochmal was überlegen.

Das Patchbayproblem scheint sich jetzt auch gelöst zu haben. Externe Patchbays sind doch doof... ich werde ja nicht alleine im Studio sein - deshalb muss alles so einfach wie möglich sein. Deswegen habe ich mich weder für eine externe TT-Phone noch für eine Klinkenpatchbay entschieden. :D

Wenn mans sich mal richtig überlegt ist die interne Patchbay am flexibelsten. Und die interne Patchbay mit hunderten Drähten auf ein paar Meter zu verlängern ist aus technischer und wirtschaftlicher Sicht nich so toll. Und wenn der Berg nicht zum Propheten kommen will...
Hab mir gerade im Moment eine zweite baugleiche Soundcraft 2400 Patchbay für 120€ gekauft! :cool: :cool: :cool:

Ich hab noch zwei Kartons unbenutzte TT Phone Buchsen rumliegen, da hätte man sich eigentlich recht einfach noch einen "Channelstrip" mit TT-Buchsen bauen können - aber es muss ja schnell gehen. Also kommen von den 28 Eingangskanälen 4 Stück raus. Die fehlen zufällig im anderen Pult was ich noch habe. 4 Kanäle sind genauso breit wie eine Patchbay. :D
Da an der Patchbay unten so ganz normale Flachbandverbinder dran sind wird das nicht allzu aufwendig mit dem verkabeln.

So eine handelsübliche Soundcraft Patchbay sieht übrigens so aus:
http://www.nrgrecording.de/temporary/2400patchbay.jpg

Schön mit Line in und Line out pro Kanal. Da könnte man zur not 24 Patchkabel der Bandmaschine (Output) auf die Kanäle 1-24 routen um das Signal dann auf den AD Wandler zu schicken.
64 Inputs UND Outputs wird schon für irgendwelche Geräte reichen, ansonsten hab ich ja noch ohne Ende buchsen frei. Die Beschriftung kann man ja schön auf Kunststoff fräsen und draufkleben.

Thema "Bandmaschine oder HD Recording"...
Da wäre es natürlich toll wenn man alle 24 Eingänge auf einmal schalten könnte. Mit guten 2pol. Relais kostet das ja eigentlich auch nur 30€ für 12 Relais.
Mit einer externen Patchbay (stereo) wo Send und Return auf nem Stereo-Stecker liegen könnte man das Problem vorerst natürlich auch regeln. Macht man nix, gehts auf HD, steckt man um gehts auf Band. Dann müsste man sich aber (weil Send und Return) auf einem Kabel liegen, spezialkabel machen wo man TIP (Send von Bandmaschine auf Return zum HD verbindet) Crossover-audio-Kabel sozusagen. :P
Das hab ich mir aber irgendwie noch nicht ganz durchdacht... eigentlich wollte ich ja vom Band-Ausgang 1-24 auf die Line Eingänge. Somit müsste ich komplett (Send/Return) zwischen Band und HD umschalten können, beim überspielen vom Band zum Pult Line Eingang müsste der Ausgang aber umschaltbar sein, von Tape Return 1-24 nach Line In 1-24.

Da wären wir wieder beim Thema externe Patchbay... :shock:
Also gut... eine Neutrik Klinkenpatchbay (oder die TT Phone Patchbay die ich mal ersteigert hatte...) :x

Die Line Eingänge brauche ich evtl. für externe Mic Preamps UND um von Band überspielen zu können.

Idee:
Wenn ichs mir richtig überlegt habe könnte es so funktionieren - egal was is... man muss immer nur 24 Klinkenstecker einstecken wenn man auf Band aufnehmen will.

http://www.nrgrecording.de/temporary/BandHD.pdf

Gruß,
Frank.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Next

Return to Zeichenbrett

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron