Page 1 of 1

EBE Drehschalter

PostPosted: Wed Dec 13, 2017 5:01 am
by TVPstudio
Gude,


Ich möchte gerne den Lawo Verstärkungswähler nachbauen und brauche dafür einen 12-Stufen Drehschalter stoppbar auf 7 Positionen,
der nicht wie die Meissten 1 Pol hat, der 12(bzw dann 7) Kontakte durchfährt, sondern der 12 Kontaktpaare hat, die je nach Schaltstellung geschlossen werden.
So kann ich die Pole pro Stellung umkonfigurieren ohne eine ganze neue Schalterebene zu verschwenden.


Ich bin hierauf gestoßen:

https://de.rs-online.com/web/p/drehschalter/0327686/

https://de.rs-online.com/web/p/din-rail ... s/0327692/


da steht geschrieben:

"Jede Serie von Schaltebenenkontakten kann als gemeinsamer Pol verdrahtet werden"

Für mich klingt das genau nach dem was ich suche. Kann das jemand bestätigen, der die Dinger kennt?
Stutzig macht mich die Bezeichnung "1x12" und "2x6" die ja eigentlich was anderes ausdrückt.
Außerdem kostet der Schalter dann über 50 Euronen, vielleicht gibts da ne alternative?
Soweit ich weiß hat ERNI und ITT auch soeinen gebaut. Siehe V476b oder Filtek MK3...
Wird grundsätzlich auch nicht billiger sein, aber manchmal kann man da auf der Bucht ein paar stück schießen.


Und noch eine Frage: Weiß einer wie diese Drehknöpfe heißen die zB im TAB W395a verbaut sind?


Grüße

Re: EBE Drehschalter

PostPosted: Wed Dec 13, 2017 5:23 am
by [silent:arts]
Moin, so ein von Dir gesuchter Schalter gibt es meines Wissens nicht (beim V476 ist der Schalter definitiv 3x12).

Aber ruf doch einfach mal bei EBE an:
http://www.ebg-electro.de/kontakt/

Die scheinen ganz nett zu sein, haben uns zumindest vor ein paar Jahren nochmal original Drehschalter für W435 Panpots gebaut.

Re: EBE Drehschalter

PostPosted: Wed Dec 13, 2017 4:36 pm
by TVPstudio
Ich hab heut mittag angerufen und nachgefragt.
Der Herr war supernett und hilfsbereit, wie du schon gesagt hast Volker :)

Auf jeden Fall ist es genauso der Fall wie ich es im ersten Post vermutete. Kurzschließend bedeutet bei diesem Modell übrigens, dass beim Schaltübergang beide Kontaktpaare leiten, unterbrechend natürlich das Gegenteil.

Ich finde das Schalterkonzept ziemlich cool so, wesentlich versatiler und platzsparender als so ein mehrstöckiges Teil :)

Re: EBE Drehschalter

PostPosted: Thu Dec 14, 2017 7:22 am
by MarkusKrippner
Wenn Platz keine Rolle spielt, könntest Dir die gewünschte Funktionalität aber auch mit nem normalen Drehschalter + 7 Relais nachbaun.
Dürfte keine 50 Euro kosten.

...markus :-)

Re: EBE Drehschalter

PostPosted: Thu Dec 14, 2017 8:08 pm
by TVPstudio
Hi Markus,

womöglich könnte man auch nen Schalterchip verwenden, da es hier ja nur um ne DC-Steuerspannung geht.
Zwei DIP-16 Gehäuse sind im vergleich zu 7 Relais platzsparender und nochmal günstiger. On Resistance liegt da relativ hoch, aber das wird nicht so viel ausmachen da der Eingang für die Steuerspannung ziemlich hochohmig ist.

Wenn man die ganze Sache noch einen Schritt weiter spinnt könnte man auch einfach nen Arduino/yC verwenden. Dann wären auch noch einige coolere sachen möglich oder die Ansteuerung über Encoder/Kodierschalter. Die Filterumschaltung könnte dann auch mit nur einem Taster und drei LEDs laufen, Phantom power auch per Taster. Arduino nano hab ich sogar rumfliegen.

Ich pack mal das Breadboard aus ;)

Re: EBE Drehschalter

PostPosted: Fri Dec 15, 2017 6:49 pm
by MarkusKrippner
Aso.... ja, da hast Recht.
Mir war nicht klar, daß es nur um Steuerspannungen geht.

Arduino / AVR ist ein echt schönes Spielzeug mit steiler Lernkurve.
Selbst mit dilettantischen Programmierkenntnissen kommt man hier schon ziemlich weit ;-)

...markus :-)

Re: EBE Drehschalter

PostPosted: Sat Dec 16, 2017 8:06 am
by TVPstudio
Leider fällt nach genauerer Betrachtung vom Schaltplan des V976/7 die Ansteuerung über Arduino erstmal weg.
Zumindest wenn man das ziel verfolgt, das ganze möglichst Zeitunaufwändig zu realisieren.
An den karten rumbasteln will ich nicht.


Der V-Wähler sitzt zusammen mit den Optos in einem geschlossenen System und teilt die gleichen Referenzspannungen. Wenn ich da von außen mit dem Arduino reinfunke, dem ich Absolute spannungswerte einpflege, muss ich davon ausgehen dass die referenzspannungen immer perfekt sitzen, ansonsten ist die V-Wahl nicht wirklich genau. Der Arduino PWM ausgang muss demnach auch sehr genaue und Stabile spannungen liefern, dazwischen muss noch ein Verstärker sitzen der nicht irgendwie nochmal zu viel offset draufsetzt. Das alles klingt nach nem ziemlich anfälligen und nicht gerade präzisen system.


Vielleicht ist es besser die spinnerei sein zu lassen und einfach nen geeigneten Drehschalter zu kaufen :mrgreen: