Kopfhörertreiber

Das Zeichenbrett ist der richtige Ort um Elektronikwissen, Entwicklung und neue Ideen zu diskutieren.

Moderator: kubi

Kopfhörertreiber

Postby maxheadroom » Sat Sep 14, 2013 11:28 am

Hallo Leute,

ich suche eine simple einfache Schaltung mit der ich einen Kopfhörer treiben kann.
Möchte ein altes Keyboard pimpen, das zwar einen Köpfhörerausgang hat, aber mit einer Ausgangsimpedanz von 2kOhm.
Intern habe ich +24V zur Verfügung.
Hat wer eine Vorschlag wie ich das Signal niederohmig Auskoppeln kann, mit den geringsten Schaltungsaufwand?

Besten Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby kubi » Sat Sep 14, 2013 11:40 am

Wenn die 24V-Quelle auch genug Strom liefert und du den Platz zur Verfügung hast, kann dir eine Vx73-Karte viel Arbeit ersparen und hochwertig 4W in 4/8/16-Ohm bieten.
Der Aufwand wäre am geringsten, die Kosten mit 40 oder 50Eur überschaubar.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby maxheadroom » Sat Sep 14, 2013 11:56 am

Hallo Kubi,

danke für deine Antwort.
Leider habe ich fast keinen Platz in der Kiste :-(
Ich werd mal googeln, vielleicht finde ich einen passenden IC, der mit meinen Rahmenbedingungen klar kommt und wenig aussenbeschaltung benötigt.

Besten Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby kubi » Sat Sep 14, 2013 12:03 pm

LM3886

Von außen betrachtet ist das nur ein einfacher OPV, also einfach zu beschalten.
Er kann zwar 60W in den Ausgang drücken, aber du kannst die Schaltung problemlos in "Standgas" fahren und so übermäßig Hitze vermeiden.
Als Treiber für kleine Lautsprecher oder Kopfhörer ist er sehr beliebt.

Ich selber habe schon mehrere Schaltungen damit gebaut, z.B.:
http://audio.kubarth.com/pico_rucksack/

Das ist schon alles, was er an Platz nimmt:
Image
Bei der Leistung, die du brauchst, kannst du als Kühlkörper-Ersatz den IC irgendwo ans Gehäuse schrauben.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby maxheadroom » Sat Sep 14, 2013 12:23 pm

Super Danke!
Dann werd ich das mal ausprobieren!

Besten Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby mch » Sat Sep 14, 2013 2:38 pm

LM3886


Das... ist dann auf jeden Fall laut genug :shock:
@Kubi: Hattest Du damit keine Hitzeprobleme? Ich habe den Freund (in der Version mit isoliertem Gehäuse)
vor einiger Zeit in einer Art Messverstärker verbaut, und da musste ich auf die gar nicht kleine Alurückwand
noch einen soliden KK schrauben, weil der ohne schon im Leerlauf an die 45° gekommen ist.
Ub war ein RKT mit 2x22V, also gut 32V am IC.

@Max: Ich hätte jetzt den LM386 vorgeschlagen, gern zu finden auf alten CD-ROM-Laufwerken...
Oder einfach einen StiNo-OpAmp, wie der Kollege hier:
http://www.loetstelle.net/projekte/opa2 ... dphone.php

Grüße,
Michael
(der einfach seinen Sennheiser HD414 nehmen würde, Z=2k :D)
mch
 
Posts: 343
Joined: Wed Sep 07, 2011 7:00 pm
Location: München

Postby kubi » Sat Sep 14, 2013 2:47 pm

mch wrote:
LM3886


Das... ist dann auf jeden Fall laut genug :shock:
@Kubi: Hattest Du damit keine Hitzeprobleme? Ich habe den Freund (in der Version mit isoliertem Gehäuse)
vor einiger Zeit in einer Art Messverstärker verbaut, und da musste ich auf die gar nicht kleine Alurückwand
noch einen soliden KK schrauben, weil der ohne schon im Leerlauf an die 45° gekommen ist.
Ub war ein RKT mit 2x22V, also gut 32V am IC.


Das Gehäuse des oben verlinkten Projekts wurde schon mehr als kuschelig warm, da es als Kühlkörper für den LM3886 diente. Aber mit den 10W, maximal 15W, die gefordert waren, ging es sehr gut.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby rock 71 » Sun Sep 15, 2013 5:39 pm

Hey Max,

wie wärs mit einem CMoy. Klein und jeder hat die Bauteile zu hause!
Wärme ist kein Problem und klingt ordentlich. Ich habe zwei im Einsatz.

z.B http://tangentsoft.net/audio/cmoy-tutorial/ oder einfach googeln...

Edit: Der Link von Michael zeigt auch ein CMoy :roll:

Grüße
User avatar
rock 71
 
Posts: 61
Joined: Sun Oct 03, 2010 8:35 am
Location: Berlin

Postby maxheadroom » Sun Sep 15, 2013 6:56 pm

Hallo,

danke euch für die beiden Links!
Sind super Vorschläge! Leider haben beide Varianten eine symmetrische Spannungsversorgung in den Schaltplänen.
Eine Frage dazu:
Kann ich beide Schaltungen soweit Optimieren das sie mit +24V auskommen?

Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby rock 71 » Sun Sep 15, 2013 7:45 pm

Ja der CMoy wird mit symetrischer Betriebsspannung betrieben aber diese wird in der Schaltung über eine virtuelle Masse selbst erzeugt. Aus deinen 24V werden +/- 12 Volt, was dem Sound mit dem OPA 2134 entgegen kommt im Vergleich zu den ursprünglichen +/- 4,5 Volt aus einem 9Volt Block.

Es gibt sicher bessere Kopfhörer Verstärker aber für das Geld und den geringen Aufwand wird es schwierig das Ding zu toppen. Ich betreibe erfolgreich verschiedene Kopfhörer von 80-250 Ohm damit. Erzielbare Lautstärke und Sound gefallen mir gut.

Diese Schaltung passt sehr gut zu deinem Anwendungszweck...
User avatar
rock 71
 
Posts: 61
Joined: Sun Oct 03, 2010 8:35 am
Location: Berlin

Postby maxheadroom » Sun Sep 15, 2013 8:46 pm

Ja, das wäre wirklich am einfachsten.
Es wäre aber dann so das die Kopfhörermasse auf ein Potential von 12V liegt bezogen auf Erde.
Ich weis nicht ob das ein Problem ist.

Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby mch » Sun Sep 15, 2013 9:05 pm

Max,

schau doch mal genauer auf das Bild: Rechts unten hat der Herr Loetstelle dein Problem geloest ;-)
Der Spannungsteiler ist sicher die Schlichtloesung, aber wenn rock71 es ausprobiert hat. wuerde ich das auch einfach mal tun.

(Dieses Problem hatte praktisch jeder Hersteller von Studiokassetten mit OpAmps.
Demenstprechend gibt es eine grosse Menge von Schaltungen, die 24 in zwei mal 12V zerlegen).

Verbessern koennte man diese Schaltung (auf Kosten der Gesamtwirkungsgrads) durch
kleinere Widerstaende, - die dann entsprechend mehr Leistung versaegen muessen...

Aufpassen musst Du nur, dass Deine KH-Masse an die virtuelle Masse des KH-Verstaerkers angeschlossen wird.
Das koennte z. B. eine isoliert montierte KH-Buchse erfordern.

Man koennte natuerlich auch so ein Schaltwandlerchen verwenden... aber da wollte ich eh mal einen Fred dazu aufmachen.

Gruesse
Michael

Edit: Ich warte darauf, dass der erste µ-Metall-Fetischist einen Trafo in die Diskussion wirft ;-)
mch
 
Posts: 343
Joined: Wed Sep 07, 2011 7:00 pm
Location: München

Postby kubi » Sun Sep 15, 2013 11:14 pm

mch wrote:Edit: Ich warte darauf, dass der erste µ-Metall-Fetischist einen Trafo in die Diskussion wirft ;-)


kubi wrote:... eine Vx73-Karte ...


Kommt mit Übertragern! :cool:
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby mch » Mon Sep 16, 2013 8:26 pm

ich meinte eher als Lösung für die auf halb acht hängende Pseudo-Masse, aber mit

kubi wrote:... eine Vx73-Karte ...


kubi wrote:Kommt mit Übertragern! :cool:


hat Darius definitiv den ersten Übertrager in diesem Fred geworfen :D

Grüße
Michael
mch
 
Posts: 343
Joined: Wed Sep 07, 2011 7:00 pm
Location: München

Postby [silent:arts] » Mon Sep 16, 2013 10:19 pm

Und auch noch einen sehr schweren ...
volker
olafmatt wrote:Strom kann tot machen
[silent:arts]
 
Posts: 3457
Joined: Sat Jun 10, 2006 3:54 pm
Location: BLN

Next

Return to Zeichenbrett

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron