Phono Preamp

Das Zeichenbrett ist der richtige Ort um Elektronikwissen, Entwicklung und neue Ideen zu diskutieren.

Moderator: kubi

Phono Preamp

Postby maxheadroom » Sat Aug 31, 2013 12:14 pm

Hallo Leute,

nach einer kleinen DIY Pause hab ich wieder vor an den Lötkolben zu gehen.
Möchte mir schon seit längerem einen (guten) Phono Preamp bauen der Eier hat :-)
Daher frag ich mal in der Runde ob Ihr irgendwelche Empfehlungen abgeben könnt?

Besten Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby GerhardS » Sat Aug 31, 2013 1:52 pm

Hättest ja mal schreiben können ob du einen MC oder MM VV oder gar eine Kombination bauen willst.

Den hier:

http://www.rstaudio.de/Xono/ono_de.html ... sOno_Board

hab ich mal gehört und fand ihn sehr sehr gut. Ist der Nachbau eines Xono von Nelson Pass. Interessant ist dabei die Möglichkeit den Eingangswiderstand bei MC und Eingangswiderstand und Eingangskapazität bei MM umzuschalten und damit das System optimal anzupassen.
LG
Gerhard
________________________________________________________________________

Spannung = Lautstärke x Sprunghöhe
Hat's geknallt und hat's gestunken, war's die Firma Telefunken

Besuchen sie unser Forum der Tontechnik:
www.tonthemen.de
User avatar
GerhardS
 
Posts: 119
Joined: Tue Apr 06, 2010 8:54 am
Location: Nähe FFM

Postby maxheadroom » Sat Aug 31, 2013 2:16 pm

Hallo Gerhard,

danke für den Super Link!
Sehr tolle Seite mit vielen Informationen!

Ich habe vor einen MM-Vorverstärker zu bauen.

Besten Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby chefducuisine » Sun Sep 01, 2013 8:15 am

Hallo Max,

wenn es ein bisschen einfacher sein soll guck dir mal die That 1510 / 1512 an.
Kommerzielle Geräte mit dem IC bewegen sich bis in die 1000 EUR Klasse.

Bei Elliot gibbet noch einen guten Artikel zu RIAA Netzwerken:http://sound.westhost.com/project25.htm

Gruß,

Chris
chefducuisine
 
Posts: 191
Joined: Tue Sep 28, 2010 7:56 pm
Location: Ulm, Germany

Postby GerhardS » Sun Sep 01, 2013 10:24 am

maxheadroom wrote:...Ich habe vor einen MM-Vorverstärker zu bauen.
Besten Gruß
Max


Wenn du mehrere Tonabnehmer hast, lohnt es sich die Eingangswiderstände und Kapazitäten umschaltbar zu machen um die Systeme besser anpassen zu können.

Schau dir mal den an:

http://www.violectric.de/Pages/de/produkte/ppav600.php

Da hat Fried Reim (Lake People) mal wieder ein absolutes Topgerät gebaut. Ich hatte den mal zum testen und war begeistert. Highlight: symmetrische Ein/Ausgänge (da brummt nix mehr.)

Wenn du selbst bauen willst brauchst du unbedingt einen RIAA Inverter wenn du Messsignale von einem Generator einspielen willst.
http://shop.adjustplus.biz/product_info ... 96ce016572
(kann man aber selbst zuammennageln)

Die hier kann ich dir auch empfehlen:
http://shop.adjustplus.biz/product_info ... ucts_id=45
LG
Gerhard
________________________________________________________________________

Spannung = Lautstärke x Sprunghöhe
Hat's geknallt und hat's gestunken, war's die Firma Telefunken

Besuchen sie unser Forum der Tontechnik:
www.tonthemen.de
User avatar
GerhardS
 
Posts: 119
Joined: Tue Apr 06, 2010 8:54 am
Location: Nähe FFM

Postby maxheadroom » Sun Sep 01, 2013 2:49 pm

Hallo,

@Chris, weist du ob es bezüglich dem THAT eine Application Note gibt in Verwendung als Phono Preamp

@Gerhard, habe vor den Vorverstärker selbst zu bauen, aber der von Lake People schaut mal gut aus. Würd mich interessieren was die beiden zwei schwarzen Blöcke in der Kiste sind. Vielleicht ein DOA?

Eine einfache Schaltung habe ich in einer Application Note gefunden:

http://www.ti.com/lit/an/snoa586d/snoa586d.pdf

Dazu gibt es eine gute Resonanz im Internet wenn man ein wenig googelt.
Plane dazu eine Stereo PCB zu machen (Power Supply on Board)
Eagle Files sind soweit schon fertig.
Falls wer Interesse hat und auch eine möchte kann sich bei mir melden.

Nichtsdestotrotz werd ich den Xono Nachbau ins Visier nehmen.
Den finde ich ganz Interessant, und vorallem würd mich dann der Unterschied Interessen zwischen den beiden bzw. zwischen andere Phone Vorstufen.

Gruß

Max

P.S. Ein kleiner Nachtrag:
Bin auf der Suche nach Cinch Buchsen die man auf das PCB rauflöten kann.
Hat jemand eine gute Quelle dafür?
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby chefducuisine » Sun Sep 01, 2013 7:49 pm

Max,

mir ist keine AppNote von That für Phono-Pres bekannt.
Macht nix - wenn Du nach den SSM2017 und INA103 / 163 suchst, findet sich genug im Netz

u.a. guck mal hier:
http://www.tnt-audio.com/clinica/solidphono_e.html
Scroll ganz nach unten, ersetze den (nicht mehr erhältlichen) SSM durch den That und feddich. (Bei dem Design hat übrigens Hr. Lehmann mitgeholfen...)

oder hier:
http://calvins-audio-page.jimdo.com/projekte-projects/phono-vinyl/calvin-phono-platina-de/

Der von Gerhard vorgeschlagene Violectric ist sehr interressant und basiert ebenfalls auf so einem IC.
Von der Marketingabteilung gepimpt hört sich das dann so an:
Die Verstärkerzelle ist ein sehr schneller und rauscharmer symmetrischer
Instrumentenverstärker wie er üblicherweise für Mikrofone verwendet wird.

Lass dich von den Fotos auf der Webseite nicht täuschen - die beiden großen schwarzen Blöcke im Gerät keine DOAs - es sind die Netztrafos. Das ist der klassische Aufbau bei Lake People (typ. 2x 15V). Weil es Violectric ist und man damit primär das HiFi Klientel ansprechen will macht man noch einen Marketingbapper drauf.

Trotzdem - Gerhards Meinung zu Fried Reim und dessen Produkten kann ich nur unterstreichen - und obendrein sehr solide gemacht!

Nebenbei: Schon seit Jahrzehnten beweisen uns Firmen wie Lake People oder Funk das IC Basierte Schaltungen - vernüftig gemacht - keineswegs zum Low-End gehören...
chefducuisine
 
Posts: 191
Joined: Tue Sep 28, 2010 7:56 pm
Location: Ulm, Germany

Postby kubi » Sun Sep 01, 2013 8:17 pm

maxheadroom wrote:P.S. Ein kleiner Nachtrag:
Bin auf der Suche nach Cinch Buchsen die man auf das PCB rauflöten kann.
Hat jemand eine gute Quelle dafür?


Wenn du bei Angie nach "cinch print" suchst, findest du die von dir gesuchten Buchsen in verschiedenen Formen und Preisklassen für die Printmontage. Teurer muss nicht sein.
Ich möchte dir noch den Ratschlag mitgeben, auf Buchsen zurückzugreifen, die am Gehäuse montiert werden, sonst sorgt die mechanische Belastung der Lötstellen beim wiederholten Einführen und Entfernen des Steckers frühzeitig für einen Wackelkontakt. Wenn es Printmontage sein soll, dann vielleicht auf "Einbauprint" zurückgreifen.
Darius
User avatar
kubi
 
Posts: 2613
Joined: Sun Mar 26, 2006 1:33 pm
Location: NRW

Postby maxheadroom » Sun Sep 01, 2013 8:30 pm

Hi,

danke für die Tipps und Hinweise.

Bezüglich dem Xono-Clone bin ich am Überlegen ob ich nicht ein Ausgangseisen spendieren möchte.
Wenn ich den Schaltlpan richtig gelesen habe

http://www.rstaudio.de/Xono/XonoMMRev2.pdf

wird die Symmetrierung mit dem unteren Schaltungsteil realisiert.
Diesen würde ich dann nicht mehr benötigen und bei R82 wäre schluss?
Bringt es was hier ein Eisen am Ausgang zu legen?

Gruß

Max
freddy get ready, it's time to rocksteady
User avatar
maxheadroom
 
Posts: 531
Joined: Sun Jul 08, 2007 11:50 am
Location: Vienna

Postby GerhardS » Mon Sep 02, 2013 6:17 pm

chefducuisine wrote:...Nebenbei: Schon seit Jahrzehnten beweisen uns Firmen wie Lake People oder Funk das IC Basierte Schaltungen - vernüftig gemacht - keineswegs zum Low-End gehören...


Thomas Funk hat ebenfalls einen Phonopreamp in der Mache. Hab schon den Prototypen gesehen.

Fried Reim und Thomas Funk sind wirklich erstklassige Entwickler die bis an die Grenze des technisch überhaupt machbaren gehen.

Ich habe Produkte von beiden im Einsatz weil ich das selbst in dieser Qualität nicht selber machen kann.

Wie du richtig gesagt hast, zum 'vernünftig gemacht' ist halt ein langer Weg mit vielen Höhen und Tiefen und sehr viel Know-How. .
LG
Gerhard
________________________________________________________________________

Spannung = Lautstärke x Sprunghöhe
Hat's geknallt und hat's gestunken, war's die Firma Telefunken

Besuchen sie unser Forum der Tontechnik:
www.tonthemen.de
User avatar
GerhardS
 
Posts: 119
Joined: Tue Apr 06, 2010 8:54 am
Location: Nähe FFM


Return to Zeichenbrett

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest