Klein & Hummel Mikrofon Preamp ?

Das Zeichenbrett ist der richtige Ort um Elektronikwissen, Entwicklung und neue Ideen zu diskutieren.

Moderator: kubi

Klein & Hummel Mikrofon Preamp ?

Postby bernbrue » Wed Sep 20, 2006 8:01 pm

Hallo Frank, hallo DIYers
ich hab heute abend den K&H Telewatt 120E auseinandergerupft. Ich möchte das schöne Gehäuse für den Pultec PEQ1 verwenden. Ich hab dann auch mal die Steckmodule B-74 Mic Preamp (insgesamt 5 Module)aufgemacht. Da sind sogar kleine Beyer Dynamik Input Trafos drin. Auf den Bildern sieht man dann noch das Board für die Lautstärkeregler, das Board für die Master Summe und Klangregelung (Bässe, Höhen), und die PSU. Der "Leitungsübertrager" und der Powertrafo sind echte Monsterteile.

http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1652
http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1651
http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1650
http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1649
http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1648
http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1647
http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1646


Ich überlege, aus den Modulen einen Mic Preamp zu bauen. Kann das jemand von den Profis mal weiterdenken. Da liegt auch noch ein zweiter K&H Telewatt 120E, mal gucken, was da für Module drin sind. Aber so ein 4fach oder gar 8fach MIC Preamp mit Input und Output Eisen wäre doch ein super Teil. Die Audioqualität von K&H soll doch sehr amtlich sein. Für Anregungen, Tips und konkrete Vorschläge wäre ich sehr dankbar. Hat jemand einen Schaltplan von dem Teil?
Gruß
Bernd
User avatar
bernbrue
 
Posts: 1125
Joined: Thu Jun 29, 2006 2:55 pm
Location: Wolfenbüttel

Postby nrgrecording » Wed Sep 20, 2006 8:46 pm

Tjo... so ohne Schaltplan ist das nich soo easy, wa?
Zu den Leitungsübertragern...
Diese sind 100V Übertrager für den ELA Anlagen. Durch diese Trafos bekommt man eine Leistungsanpassung hin womit es möglich ist größere Kabelstrecken zu überwinden... und trotzdem kommt noch Musik raus am Ende 8) Am Ende sitzt dann wieder ein Übertrager wo man meistens noch die Leistung anhand mehrere Abgriffe einstellen kann und der Lautsprecher...
Das is dann sone klassische Fahrstuhl und Kaufhausbeschallung :wink: (mit sowas muss ich mich hin und wieder auffe Arbeit mit rumschlagen)
Also... diese Trafos sind schonmal recht ungeeignet für irgendetwas anderes. Möglicherweise sind die aber recht brauchbar wenn man die neu wickelt... sieht aus wie ein EI Kern... wenn man Glück hat bekommt man das Teil auch wieder zusammengebaut... meistens bleiben 1-2 Bleche auf der Strecke... is aber nich so schlimm.
Wenn Du keine Pläne hast ist das auf jedenfall ne gute Übung um einen Schaltplan zu machen!
So eine Komplettlösung aus der Ferne zu liefern ist allerdings eher schwierig. Eine andere Idee wäre einfach nur die Mic input Trafos zu nehmen... dahinter kann man ja einfach ne popelige opampschaltung bauen. So scheint das recht häufig gemacht worden zu sein damals... allerdings muss man da mal abchecken was die Mic Eingangstrafos für Ratios haben... früher waren das schon 1:12 oder so um das Rauschen zu minimieren da die damaligen Verstärkerschaltungen nich so der Brüller waren. Ansonsten... in den Hifi Geräten und so von damals war glaube ich nicht viel anderes Zeuch drin als in den Studiosachen.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby bernbrue » Wed Sep 20, 2006 9:19 pm

Hi Frank,
ich hab mal im Prodigy Pro Forum gestobert, da hat einer die gleichen Module (B74), hat die Input Trafos in eine OPamp Schaltung gebaut und sich daraus einen 4fach Mic Preamp gebaut. Der Beyer Dynamik Input Trafo hat folgende Werte:

Ratio: 1:7
Primary DC resistance: 50 Ohms
Secondary DC resistance: 3.45 KOhms
Transformed impedance: 10 KOhms
Primary open-circuit inductance: 6H @ 50Hz
Primary open-circuit impedance: 1.885 KOhm @ 50Hz
Rg: 200 Ohms

Hier ist noch das Schemo vom Steckmodul:

http://groupdiy.twin-x.com/displayimage.php?pos=-1653

Gruß
Bernd
User avatar
bernbrue
 
Posts: 1125
Joined: Thu Jun 29, 2006 2:55 pm
Location: Wolfenbüttel

Postby nrgrecording » Wed Sep 20, 2006 9:39 pm

Sag mal.. wie wurde denn bei dem B-74 die Verstärkung eingestellt?
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby nrgrecording » Wed Sep 20, 2006 9:50 pm

nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby bernbrue » Thu Sep 21, 2006 1:27 pm

Hi Frank,
also, die 5 kleinen Mic Preamps auf dem Steckboard werden auf einer kleinen Platine mit 5x 500K Poties (jeweils zwei Widerstände und ein Transistors vor/nachgeschaltet) zusammengeführt (Mischstufe) und zu einem weiteren Board mit einem Poti für Mastervolume und zwei Poties für die Klangregelung weitergeleitet.
Ich werd da mal 25V draufgeben und ein Mikro anschließen. Irgendwo bei den Poties versuche ich das Signal dann abzugreifen. Mal gucken, ob das klappt. Ich hab den anderen K&H ELA Verstärker auch mal aufgeschraubt. Dort waren noch drei weitere B74 drin, also insgesamt 8 Micpreamps.

Das Service-Info beschreibt, wie man da mit ein paar Bauteilen 24V Phantompower drauf geben kann. Wird die Spannung da auf 48V verdoppelt oder sind dann letztendlich nur 24V Phantomspannung drauf?

Gruß
Bernd
User avatar
bernbrue
 
Posts: 1125
Joined: Thu Jun 29, 2006 2:55 pm
Location: Wolfenbüttel

Postby [silent:arts] » Thu Sep 21, 2006 1:36 pm

bernbrue wrote:Wird die Spannung da auf 48V verdoppelt oder sind dann letztendlich nur 24V Phantomspannung drauf?

nur 24V
volker
olafmatt wrote:Strom kann tot machen
[silent:arts]
 
Posts: 3480
Joined: Sat Jun 10, 2006 3:54 pm
Location: BLN

Postby bernbrue » Thu Sep 21, 2006 2:04 pm

Hallo Volker,
is ja nicht so pralle. Mal sehen, was da sonst noch geht.
Gruß
Bernd
User avatar
bernbrue
 
Posts: 1125
Joined: Thu Jun 29, 2006 2:55 pm
Location: Wolfenbüttel

Postby nrgrecording » Thu Sep 21, 2006 3:39 pm

Du kannst natürlich auch 48V dran basteln... dann einfach anstatt der 5,1K Widerstände 7,68k Widerstände nehmen... ist wohl nur so gemacht weil die 25V schon da waren.
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby nrgrecording » Thu Oct 05, 2006 3:42 pm

Hallo Bernd!

Mir sind da so Platinchen ins Haus geflattert... :wink:
Tuts sogar der preamp... hab anstatt R1 nen 10K Poti reingefummelt dann kann man den Gain einstellen.
Als Netzteil kannste ja so eins vom 'Keith' nehmen was für den SSL 9K preamp gedacht war. Was hat denn der Trafo fürn ratio 1:10?

So hab ichs zusammengeknüppelt:
http://www.nrgrecording.de/temporary/B74_preamp.pdf

Image
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)

Postby bernbrue » Fri Oct 06, 2006 1:55 pm

Hi Frank,
schön, dass das Päckchen angekommen ist. Bin gespannt, ob du das MD 421 hinbekommst. Zum K&H Mic Preamp habe ich einiges im Forum gefunden:

http://www.prodigy-pro.com/forum/viewto ... hlight=b74

http://www.prodigy-pro.com/forum/viewto ... ein+hummel

Ich werde deine Schaltung mal nachbauen. Vielleicht kann man das ja noch erweitern. Vielen Dank erstmal.
Gruß
Bernd
User avatar
bernbrue
 
Posts: 1125
Joined: Thu Jun 29, 2006 2:55 pm
Location: Wolfenbüttel

Postby bernbrue » Fri Oct 06, 2006 7:22 pm

Hallo Frank,
ich bin der kleinen Hummel mit ein paar Krokodilklemmen zur Leibe gerückt und siehe da, schon summte das Ding. Wie würdest du die Klangqualität der kleinen Hummel einschätzen, dürftig, solide oder überraschend gut ? Ich mach mich schon mal an die PSU. Ist so eine Schaltung zur Phasendrehung kompliziert. Hast du irgendeinen Schaltplan dafür? Danke und viel Spaß mit dem Sennheiser. Habe gestern zwei alte Sennheiser MD21 aufgetan. Die klingen wie Butter.
Gruß
Bernd
User avatar
bernbrue
 
Posts: 1125
Joined: Thu Jun 29, 2006 2:55 pm
Location: Wolfenbüttel

Postby nrgrecording » Fri Oct 06, 2006 7:34 pm

Wunderbar! :)

Klangqualität is... tjo... weis nich.. hatte nix zum vergleichen da.
Ich hatte mir schonmal überlegt einfach den beyer auszubauen und n opamp dahinter zu fummeln... sone easy SSL Schaltung oder so.
Müsste man aber erstmal mit anderen preamps probieren - vielleicht ists ja schon ok so wie er ist.

Phase drehen is easy.. brauchste n 2 poligen Schalter für und dann so verkabeln wie hier:
http://www.jlmaudio.com/JLM%20GO%20Between%20PCB%20Schematic.pdf

Das 421 hab ich mal aufgemacht. Irgendwie war da so ne Wicklung vor der Membran wo ich nicht ganz durchgeblickt habe wofür das sein soll... das hätte ich auf jedenfall selber wickeln können. Aber leider war die Wicklung kaputt die an der Membran drangeklebt ist... und die kann ich auf keinen Fall selber wickeln. Ich weis nich wie die Hersteller das schaffen... die Spule zu wickeln so das sie in sich hält und zusammeklebt. Selbst bei großen Speakern stelle ich mir das schon sausschwierig vor... und bei mikros dürfte es noch ne Portion schwieriger werden. :wink:
nrgrecording
Site Admin
 
Posts: 1689
Joined: Sat Mar 18, 2006 1:17 pm
Location: Viersen (bei Mönchengladbach)


Return to Zeichenbrett

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron