Klebemasse für Platinen/Bauteile

Das Zeichenbrett ist der richtige Ort um Elektronikwissen, Entwicklung und neue Ideen zu diskutieren.

Moderator: kubi

Antworten
DerEber
Beiträge: 481
Registriert: Fr Mär 23, 2007 3:04 pm
Wohnort: Süden

Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von DerEber »

Liebe Gemeinde,

Ich überhol gerade ein paar alte Frequenzweichen für nen Kumpel.
Jetzt würd ich, weil die Boxen doch recht dick sind und ordentlich Bass haben gern meine Kondensatoren auf der Platine festkleben um
die Lötstellen mechanisch zu entlasten.

Hab im Bürklin Katalog bisschen gestöbert und aber nur auf folgendes gestoßen:
Silikonkautschuk
https://www.buerklin.com/de/1-komponent ... k/p/12l690

Ist das das richtige Zeug?

beste Grüße,
Stephan

mch
Beiträge: 369
Registriert: Mi Sep 07, 2011 9:00 pm
Wohnort: München

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von mch »

Mahlzeit Stephan,

ich hab gute Erfahrungen mit "Weicon Flex+bond" (z. B. vom Reichelt) gemacht. Das Zeug bappt wie die
Hoelle auf nahezu allem und bleibt ein bisschen elastisch. Ausserdem spaltet es beim Haerten keine
Essigsaeure ab. Da muss man bei Silikonen aufpassen.

Einschraenkungen: Scherfestigkeit nicht toll - das ist aber bei den meisten elastischen Klebstoffen so,
und nach ein paar Monaten ist die Tube durchgehaertet. Und ganz billig ist es auch nicht.

Spricht eigentlich was gegen (guten und sauber verarbeiteten) Heisskleber?

Gruesse
Michael

jensenmann
Beiträge: 2754
Registriert: Fr Mär 24, 2006 9:20 pm
Wohnort: Karlsruhe, BRD

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von jensenmann »

Kabelbinder taugen auch ganz gut, wenn du die vor dem Löten festzurrst. Ansonsten habe ich fürs Nachbessern von Frequenzweichen auch schon Heißkleber benutzt.
Jens

DerEber
Beiträge: 481
Registriert: Fr Mär 23, 2007 3:04 pm
Wohnort: Süden

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von DerEber »

wow flex+bond 152€ die Tube. :shock:
:)

Also gegen Heißkleber spricht eigentlich nix. Vielleicht komm ich nicht überall gut hin mit der Klebepistole.
Ich werds mir mal überlegen. Und wenn nicht noch irgendein Mittelchen meine Schublade verstopft wäre das auch gut.
Heißkleber hab ich natürlich schon da.
Das mit der Essigsäure wusste ich nicht, aber vielleicht sollte ich da tatsächlich aufpassen, nicht daß mir die Spulen gammeln wenn etwas daneben geht.
Kabelbinder fällt in meinem Fall leider aus, weil ich wenig Platz hab und die Kondensatoren stehend reinkommen.

nashkato
Beiträge: 114
Registriert: Do Sep 10, 2009 8:50 pm
Wohnort: austria

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von nashkato »

Pattex fiele mir noch ein

mch
Beiträge: 369
Registriert: Mi Sep 07, 2011 9:00 pm
Wohnort: München

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von mch »

DerEber hat geschrieben:wow flex+bond 152€ die Tube. :shock:
:)
ja sag mal, hast Du die mit Goldstaub gefuellte genommen?
Ich seh beim Reichelt die kleine Tube fuer einen knappen Zehner...

Zur Essigproblematik: Es gibt essigvernetzende und sog. neutral vernetzende Silikone. Die besseren Eigenschaften
haben eigentlich die essigvernetzenden, und einer Kloschuessel ist es auch wurscht, wenn das Zeug stinkt,
aber eine Kupferbahn kriegt dann halt den Gruenspan.
Deshalb hat man die neutralvernetzenden entwickelt. Von Wacker gibt es die Elastosil-Serie (ich glaub auch beim
Buerklin), und man muss genau schauen, welche auf die Platine sollen und welche nicht.

Heisskleber ist da unproblematisch.

Gruesse
Michael

chefducuisine
Beiträge: 200
Registriert: Di Sep 28, 2010 9:56 pm
Wohnort: Ulm, Germany

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von chefducuisine »

Bedien Dich lieber beim Marktführer für Silikonimplantate :lol:
https://de.farnell.com/dowsil-formerly- ... ngleItem_2

bremusound
Beiträge: 10
Registriert: Mo Feb 13, 2012 11:44 am

Re: Klebemasse für Platinen/Bauteile

Beitrag von bremusound »

Hier noch ne Empfehlung:
Eclectic E6000
Supergut um Bauteile zu fixieren. Elastisch und hoch isolierend.

Antworten